Anzeige

„Bei meinem Blog handelt es sich um einen kommerziellen Dauerwerbeblog. Alle Verlinkungen auf meinem Blog, auch die in den Beiträgen, die zu anderen Webseiten führen sind Werbung für die jeweilige Webseite“




Hallo liebe Autofreunde,

im heutigen Beitrag geht es um das richtige reinigen von Autositzen.
Der Beitrag wurde uns von einem anderen Blogger freundlicherweise zur Verfügung gestellt.

Eine Sekunde nicht aufgepasst und da ist es passiert: Der Kaffee ist auf den Autositz gefallen und nun zeigen sich unschöne Flecken. Im besten Fall verzichten Sie im Auto auf Essen und Trinken, denn dadurch können Sie schon eine Vielzahl an Flecken verhindern. Auch Decken, wenn Sie Kinder transportieren, sind sinnvoll. Im Handel gibt es ebenso Schutzüberzüge, die zwar nicht so schick aussehen, aber Ihre Autositze schützen. Kommt es dennoch zu einem Fleck, müssen Sie richtig reagieren.

Schnell und einfach säubern

Autositze aus Leder oder Kunstleder zeigen sich besonders pflegeleicht. Der Grund ist, dass Leder nicht so schnell verschmutzt, wie Autositze mit Stoffbezug. Dafür müssen Sie bei der Reinigung aber besondere Sorgfalt walten lassen. Säurehaltiger Reiniger oder zu starker Druck sind Tabu, denn das kann die Farbe ablösen. Besser ist eine Reinigung mit etwas Wasser sowie einem Spritzer Spülmittel. Dazu noch ein fusselfreier Lappen. Nach der Reinigung ist es essenziell, dass Sie eine Lederpflege auftragen. Ansonsten wird das Leder brüchig.

Es gibt auch Autositze aus künstlichen und synthetischen Materialien. Diese können Sie in der Regel mit Polsterreiniger behandeln. Gerade Schaumsprays sind vorteilhaft, denn diese tragen Sie punktgenau auf. So entfernen Sie Flecken, ohne den Autositz durchzuweichen. Wichtig ist, dass der Schaum den Schmutz lediglich anlöst und nicht ins Polster einzieht. Aber auch mit einem Dampfreiniger ohne Chemikalien kommen Sie weiter. Einfach nur mit Wasser befüllen und anheizen. Bei Autositzen aus Stoff gehen Sie ähnlich vor. Schaumspray, Dampfreiniger sowie Rasierschaum oder Essig sind die richtigen Lösungen. Verzichten Sie am besten auf aggressive Chemiekeulen, denn diese beschädigen den Stoff.

Sie kommen nicht weiter?

Manche Flecken wollen einfach nicht aus dem Stoff gehen oder Sie verschlimmern sogar die Situation. Nun sollten Sie nicht selbst zur Tat schreiten, sondern einen Fachmann an die Arbeit lassen. Es gibt sogar einige Versicherungen, welche die Reinigung oder die Instandsetzung Ihres Fahrzeugs übernehmen. ( Zum Beispiel unter https://www.auto-versicherung-vergleich.com/smart-versicherung/ oder https://www.auto-versicherung-vergleich.com/schadenfreiheitsklassen/ zu finden.)
OneO eine solche Versicherung müssen Sie die Kosten selbst tragen. Sehen Sie das aber nicht als großen Nachteil, denn Ihre Autositze werden sorgfältig und schonend gereinigt.

Dadurch bleibt das Material lange erhalten und Sie haben weniger Arbeit.

Eure Tipps und Erfahrungen zum reinigen von Autositzen

Zum Schluss lade ich euch herzlich ein eure eingenen Erfahrungen als Kommentar zu Posten.

Grüße Lothar


Ich würde mich freuen wenn Ihr diesen Beitrag bei Facebook Twitter und Google + mit euren Freunden teilen würdet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg