Anzeige





Auch das Leben eines Autos ist zeitlich begrenzt. Erhebliche Mängel sind aufgetreten und der TÜV verweigert die neue Plakette oder die Reparaturkosten übersteigen den Wert des Fahrzeugs. Leider ist dieses Szenario weit verbreitet und wesentliche Gründe dafür, über den Kauf eines neuen oder gebrachten Pkw nachzudenken. Auch aktuell bietet der Markt umfangreiche Möglichkeiten, sich seinen Favoriten aus einer riesigen Angebotspalette auswählen zu können. Internetportale wie mobile.de eröffnen zahlreiche Optionen, bei der Suche schnell fündig zu werden.

Doch nun baut sich jedoch bereits die zweite Hürde auf: Die Finanzierung.
Nicht jeder ist in der glücklichen Lage, mal eben die Geldschatulle zu öffnen und den geforderten Kaufpreis auf den Ladentisch zu blättern. Die Folge daraus ist es, dass das Auto finanziert werden muss. Doch auch hier stehen durchaus attraktive Alternativen bereit, um bestmögliche Lösungen zu erzielen.

Vielfältige Möglichkeiten zur Autofinanzierung

Kaufinteressenten besitzen in der heutigen Zeit vielfältige und gute Optionen, um eine faire und günstige Autofinanzierung auf die Beine zu stellen. Wie auch in einem hier publizierten Artikel nachzulesen ist, stellen Internetbanken eine ausgezeichnete Alternative dar. Insbesondere wissen diese Banken mit niedrigen Zinsen und einem hohen Maß an Service und Support zu punkten. Daneben bestehen aber durchaus weitere Möglichkeiten, um zu seinem Wunschfahrzeug zu gelangen, wie exemplarisch

  • Spezifische Autokredite (explizit auf den Autokauf ausgerichtet)
  • Ratenkredite (lange Laufzeiten, niedrige, gleichbleibende monatliche Raten)
  • Sofortkredit (Internetbank, Hausbank)
  • Darlehen von Privatpersonen

Alle Darlehensformen sind für die Finanzierung eines Neu – oder Gebrauchtfahrzeugs perfekt geeignet. Es empfiehlt sich jedoch in jedem Fall, die Modalitäten und Vertragsinhalte sorgsam auf das Preis- Leistungsverhältnis hin zu überprüfen. Dazu stehen seriöse Online Vergleichsportale zur Verfügung, bei denen man die besten Konditionen des Darlehens individuell und schnell herausfinden kann. Doch egal, für welche Finanzierungsart man sich entscheidet, in jedem Fall sollten bereits zuvor die eigenen Finanzen durchleuchtet werden. Denn, so ist in einem Online Artikel auf „die-wirtschaftsnews.de“ nachzulesen, erst dann, wenn man das eigene Budget intensiv überprüft hat, kann der eigentliche Kaufpreis des Fahrzeugs festgelegt werden.

Leasing – eine gute Alternative?

Eine weitere Möglichkeit, in den Besitz eines neuen Fahrzeugs zu gelangen ist das Fahrzeugleasing. Bekanntermaßen profitieren Selbstständige und Freiberufler von steuerlichen Vorteilen, die Privatpersonen nicht in Anspruch nehmen können. Dennoch ergeben sich beim Privatleasing durchaus Vorzüge. In einem Online Artikel der „rp-online.de“ ist nachzulesen, dass Privatpersonen zunächst einmal von niedrigen monatlichen Raten profitieren. Der Grund: Es wird hierbei nicht der Kaufpreis des Autos getilgt, sondern lediglich dessen Wertverlust berechnet. Daher können die monatlichen Raten durchaus um bis zu 50% unter denen herkömmlicher Darlehen liegen. Außerdem muss der Leasingnehmer nach Ablauf des Vertrags nicht um den Weiterverkauf des Fahrzeugs bemühen. Dabei gilt es immer zu bedenken, dass man kein Eigentum an dem Fahrzeug erlangt, sondern lediglich ein Nutzungsrecht während der vereinbarten Laufzeit.

 

Ich hoffe mein Betrag konnte euch einen kleinen Einblick zum Thema Autofinanzierung geben.

Wenn ihr möchtet dann könnt ihr den Beitrag gerne Kommentieren Teilen und verlinken.

Grüße

Lothar autokaufblogger.de


Ich würde mich freuen wenn Ihr diesen Beitrag bei Facebook Twitter und Google + mit euren Freunden teilen würdet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg